Erfolgsgeschichten 2018

 


Die Rettung der Igelbabys


 Von einer Finderin zu uns gebracht, mischte die kleine Igelbande unsere Praxis auf. Für eines der Igelgeschwisterchen kam leider jede Hilfe zu spät, auf Grund des schlechten Gesundheitszustandes konnten wir es nur noch erlösen. Die anderen Drei erwiesen sich zwar als recht munter, jedoch waren sie viel zu klein und zu leicht um dem kommenden Winter zu trotzen.

Nach einer gründlichen Untersuchung und einer Behandlung gegen Ektoparasiten, konnten die Igelbabys rasch in eine liebevolle Pflegestelle gegeben werden. Dort werden sie nun fachmännisch aufgezogen und überwintert.

Wir hoffen, dass die Igel bis zum nächsten Frühjahr groß und stark genug sind um die freie Wildbahn unsicher zu machen.



Wir danken allen, die durch die Spenden in unsere Wild- und Fundtierkasse eine Rettung ermöglichen!







 





Glück im Unglück

 

Im Wald gefunden und mehr tot als lebendig kam das kleine Katzenmädchen zu uns. Stark abgemagert, ausgetrocknet und unter blutigem Durchfall leidend wurde uns die kleine Patientin vorgestellt. Nach Stabilisation durch Infusion wurde das Kätzchen gründlich untersucht, ein Blutbild angefertigt und auch der Kot wurde untersucht. Einerseits erleichert, dass keine lebensbedrohliche Katzenkrankheiten festgestellt wurden, andererseits weiterhin um das Leben des kleinen Kätzchens bangend, nahmen wir sie in unserer Station auf. Durch den starken Wurmbefall sehr geschwächt, päppelten wir das Kätzchen mit Hilfe von Infusionen, Medikamenten und Spezialnahrung auf. Nach einer Woche intensiver und liebevoller Pflege, war die kleine Patientin soweit stabil, dass sie zu ihren Findern zurück kehren konnte, die ihr nun ein neues zu Hause bieten.

 

 

 

 



 

 

 

 










Tamirs Erfolgsgeschichte


 



Als winzig kleines Findelkind wurde Tamir, das Wildkaninchen, zu uns in die Praxis gebracht. Bei einem gründlichen Gesundheitcheck stellte sich heraus, dass Tamir bis auf ein paar kleine Hautverletzungen gesund war.

 

 

 

 

So konnte er schnell in die Obhut einer Pflegestation übergeben werden und wurde dort in den letzen Wochen mit viel Liebe und Sorgfalt und 2 weiteren Artgenossen groß gezogen.

Mittlerweile konnten die drei sogar schon erfolgreich ausgewildert werden.

Wir wünschen ihm alles Gute und bedanken uns für die Unterstützung bei Herrn Schürzeberg!








Liebe Patientenbesitzer, wir freuen uns über Ihren Beitrag zu Ihren und unseren Erfolgsgeschichte!

Senden Sie Ihre Anregungen, aber gerne auch Wünsche und Verbesserungsvorschläge an: kleintiere.drluedemann@gmx.de